REload 2030 - Zukunfts- und Standortstudie Rhein-Erft-Kreis

REload – Neue Standort- und Zukunftsstudie Rhein-Erft-Kreis 2030

Der Rhein-Erft-Kreis ist mit seiner internationalen Verkehrsanbindung, seiner unmittelbaren Nähe zu Köln und vor allem auch durch seine Wirtschaftszweige der Informations- und Kommunikationstechnologie ein attraktiver Wirtschaftsstandort in NRW.

Im Rahmen der Standort- und Zukunftsstudie Rhein-Erft-Kreis 2030, die die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft gemeinsam mit der Consult GmbH des Instituts der deutschen Wirtschaft durchgeführt hat, wurde unter anderem auch die niologic GmbH zu den eigenen Erfahrungen, den Chancen und Herausforderungen des Standortes im Rhein-Erft-Kreises interviewt.

niologic wird in der Studie anhand einer Fallstudie als positives Beispiel eines Startups für Data Science Consulting mit Standortvorteil Rhein-Erft hervorgehoben. Die Ergebnisse stehen nun als Download bereit.

Download der Studie

Update (08.06.2016): Die Studie steht ab sofort  auf der Homepage der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft zum Download bereit. Wir wünschen viel Vergnügen und interessante Einsichten beim Lesen der Studie. Dort findet sich auch ein Vorwort zur Studie verfasst durch die Vorsitzende der Wirtschaftsförderung, Frau Prof. Dr. Braun.

Ziele der Studie

Die Ziele der Studie sind, konkrete Handlungsempfehlungen und Umsetzungskonzepte zu entwickeln, damit der Rhein-Erft-Kreis auch in den kommenden Jahren ein leistungsfähiges Arbeitsumfeld und ein attraktives Wohn- und Lebensumfeld ermöglichen kann.

Themenschwerpunkte des Experteninterviews waren:

  • die Innovations- und Forschungsnetzwerke, die wir als niologic nutzen.
  • die infrastrukturellen Herausforderungen für niologic am Wirtschaftsstandort Rhein-Erft-Kreis.
  • der drohende Fachkräfteengpass und wie wir als Unternehmen diesem entgegenwirken.
  • die Synergien, die sich aus der Zusammenarbeit mit dem Umland für uns ergeben.

Die Gründungserfahrungen der niologic GmbH wurden innerhalb der Standort- und Zukunftsstudie in einem Fallbeispiel veröffentlicht.

Fazit

Wir freuen uns, dass wir unsere Erfahrungen und unser Know-How in die Studie einfließen lassen konnten und bedanken uns beim Deutschen Institut der Wirtschaft für die gute Zusammenarbeit.

Wir sehen als Unternehmen eine große Chance für den Rhein-Erft-Kreis als Wirtschaftsstandort, wenn der Kreis und dessen Kommunen schnellstmöglich die Infrastruktur ausbaut.

So sehen wir deckungsgleich mit der Studie u.a. eine ausreichende Breitbandinfrastruktur, aber auch erschwingliche und gut ausgestattete Gewerbeflächen als Grundvoraussetzung für den weiteren Erfolg an. Gerade die Digitalisierung bietet hier wesentliche Vorteile für die Städte am Rande von Köln, aufgrund dessen kann arbeiten flexibler werden kann.

Die Studie wurde am Donnerstag, den 07.04.2016, im Rahmen eines Pressegesprächs präsentiert. Die Ergebnisse werden dem Kreistag im Juni ausführlich dargelegt. Wir informieren weiterhin.

Pressespiegel: