Hürth, 21.02.2017 – Dr. Alexander Nichau, Geschäftsführer der niologic GmbH, war durch die Kreistagsfraktion der Freien Wähler / Piraten eingeladen worden, über Möglichkeiten zur Digitalisierung in den Behörden des Landkreises zu sprechen.

In seiner Präsentation sprach Dr. Nichau über die Möglichkeiten der Datennutzung für behördliche Dienstleistungen. Insbesondere die Nutzung von behördlichem Kartenmaterial und Erhebungsdaten zwecks Risiko- und Planungsmodellen stand im Vordergrund des Vortrags. Die Möglichkeiten z.B. mit Premergency risikoorientierte Gefahrenabwehrplanung (Feuerwehr, Polizei) wurden anhand von Beispielen vorgeführt.

Die Nutzung von Geoinformationssystemen durch die Verwaltung wurde ebenfalls diskutiert. Gerade im Bereich GIS bieten Opensource-Lösungen den Vorteil, deutlich mehr Benutzer pro Behörde mit Software auszustatten und damit eine große Akzeptanz von geobasierten Datenanalysen zu schaffen. Derzeit sind GIS in der öffentlichen Verwaltung meist auf Einzelplatzlösungen beschränkt.

Die anwesenden Politiker diskutierten mit großem Interesse auch Anwendungsfälle zur Bedarfsplanung im Bereich Schulbildung, Entsorgung oder auch im öffentlichen Nahverkehr. Besonderes Interesse galt den Anwendungsfällen, in denen bereits getroffene Planungen durch Datenanalyse reflektiert werden konnten.

Neben den praktischen Anwendungsfällen wurden auch Stolpersteine und Lösungen für eine erfolgreiche Nutzung der vorhandenen Daten diskutiert. So kann z.B. die Datenvirtualisierung und eine Hybridintegration die Lücke zwischen einzelnen Fachabteilungen und Behörden effizient schliessen. Auf diese Weise erreicht man eine pragmatische Vernetzung verschiedener Bereiche und Behörden.

Wir bedanken uns für das rege Interesse an dieser Veranstaltung und freuen uns auf weitere, spannende Diskussionen mit den Fraktionen und Politikern.