Die Generierung von Daten

Wir leben im Zeitalter der vierten industriellen Revolution, in der Daten der neue Strom sind.

Jeden Tag werden etwa 2,5 Exabyte an Daten erzeugt. Der Bedarf an Daten ist dabei in den letzten zehn Jahren enorm gestiegen. Datenanalysen werden darum zunehmend in allen Branchen eingesetzt, angefangen vom Einzelhandel, E-Commerce, Logistik, bis hin zur Fertigung und Bildung.

Studien zeigen, dass datengetriebene Unternehmen bessere strategische Entscheidungen treffen, effizienter wirtschaften und Umsatz sowie Kundenzufriedenheit erfolgreicher steigern können.

Die Vorteile eines datengetriebenen Unternehmens

Damit ein Unternehmen kontinuierlich wachsen kann, ist es unerlässlich, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen. Wenn Datenanalysen richtig eingesetzt werden, können diese dabei eine sehr wichtige Rolle einnehmen.

Einerseits hilft die Datenanalyse dabei, die aktuelle Situation zu spezifizieren, so dass Sie die Auswirkungen von Entscheidungen auf Ihr Unternehmen vorhersagen können.

Andererseits sind Daten in einer Weise logisch und konkret, wie es die Intuition nicht zwangsläufig ist. Indem Sie objektive Elemente in Ihre Geschäftsentscheidungen einbeziehen, können Sie sich voll und ganz auf eine bestimmte Vision oder Strategie einlassen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, ob die getroffene Entscheidung richtig ist. So können Sie Geschäftschancen erkennen, bevor es Ihre Konkurrenz tut oder Bedrohungen eliminieren, bevor diese sich negativ auf Ihr Geschäft auswirken.

Vorteile in Zahlen

Das Hauptziel eines jeden Unternehmens ist es, die Kosten zu minimieren und den Gewinn zu maximieren. Die Datenanalyse trägt maßgeblich zu diesen Zielen bei und ist daher für eine ausgewogene Unternehmensstrategie unerlässlich.

Laut dem Bericht „Big Data Use Cases 2015 – Getting Real On Data Monetization“ profitieren von den Unternehmen, die Daten nutzen, 52 % von Vorteilen wie einem besseren Verständnis des Kundenverhaltens, 69% von besseren strategischen Entscheidungen und 47% von Kostensenkungen.

Darüber hinaus berichten Unternehmen von einer durchschnittlichen Kostensenkung von 10 % und einer Umsatzsteigerung von 8 % durch die Analyse von Daten. Wie die Ergebnisse der Studie zeigen, erzielen Sie erhebliche Vorteile, wenn Sie verstehen wie Datenberichte richtig gelesen und angewendet werden.

Wie Daten die Kundenzufriedenheit steigern

Unternehmen müssen sich auf die Kundenzufriedenheit konzentrieren, um erfolgreich zu bleiben.

Dabei wünschen sich Kunden eine reibungslose Erfahrung und Kommunikation mit Unternehmen, um Unannehmlichkeiten und Frustrationen zu vermeiden. Untersuchungen zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit, an bestehende Kunden zu verkaufen, zwischen 60 % und 70 %, während die Wahrscheinlichkeit, an Neukunden zu verkaufen bei lediglich 5-20 % liegt.

Um diese Situation in den Griff zu bekommen, setzen Unternehmen verschiedene Datenanalysestrategien ein. Damit können sie Informationen aus diversen Kanälen sammeln und so die Bedürfnisse und Verhalten der Kunden besser verstehen. Folglich können Vertriebs- und Marketingstrategien entsprechend angepasst werden.

Die richtige Interpretation der Daten ist entscheidend

Man sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass Entscheidungen, die auf Daten beruhen, nicht immer richtig sein müssen. Wenn die Datenerfassung oder -interpretation nicht korrekt ist, sind auch die auf den Daten basierenden Entscheidungen falsch.

Deshalb ist es sehr wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um kritische Fehlentscheidungen zu vermeiden.


Sehen Sie sich unsere Erfolgsgeschichten in der folgenden Referenz an oder sprechen Sie mit einem unserer Data Science-Experten.