REload 2030 - Zukunfts- und Standortstudie Rhein-Erft-Kreis

Der Rhein-Erft-Kreis ist mit seiner internationalen Verkehrsanbindung, seiner unmittelbaren Nähe zu Köln und vor allem auch durch seine Wirtschaftszweige der Informations- und Kommunikationstechnologie ein attraktiver Wirtschaftsstandort in NRW.

Im Rahmen der Standort- und Zukunftsstudie Rhein-Erft-Kreis 2030, die die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft gemeinsam mit der Consult GmbH des Instituts der deutschen Wirtschaft durchgeführt hat, wurde unter anderem auch die niologic GmbH zu den eigenen Erfahrungen, den Chancen und Herausforderungen des Standortes im Rhein-Erft-Kreises interviewt.

niologic wird in der Studie anhand einer Fallstudie als positives Beispiel eines Startups für Data Science Consulting mit Standortvorteil Rhein-Erft hervorgehoben. Die Ergebnisse stehen nun als Download bereit. Weiterlesen

Köln aus der Vogelperspektive, Veranstaltungsort des Cologne Business Days der IHK Köln

Die niologic GmbH ist am 03.03.2016 mit einem eigenen Stand auf dem Cologne Business Day von IHK und Stadt Köln vertreten.

Themenschwerpunkte werden Algorithmen für Industrie 4.0, Location-based Services für Behörden und Datenstrategien für die digitale Transformation sein – Unser Beitrag zu Themen von Digital Cologne. Weiterlesen

Wir haben unsere Informationen zu Predictive Policing mit Premergency erweitert. Mit Premergency lassen sich geobasierte Risikomodelle erstellen und Hotspots visualisieren. So können im Rahmen von Near-Repeat-Analysen Prognosen dabei helfen, Häufungen von Wohnungseinbrüchen zu verhindern indem gezielt Muster erkannt und bekämpft werden.

Heute zeigen wir in unserer Insights-Serie eine Karte der Brandtoten in Deutschland von 1998-2011 basierend auf Daten des Forschungsprojekts Tibro. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts zeigen, dass nicht allein die Geschwindigkeit der alarmierten Feuerwehr entscheidend ist.

Vielmehr ist das Brandrisiko und das Risiko bei einem Brand zu sterben von vielfältigen Faktoren abhängig. Diese Faktoren können im Rahmen von Predictive Firefighting mit unserer Lösung Premergency analysiert werden. Inspektionen des vorbeugenden Brandschutzes können somit auf besonders risikobehaftete Objekte konzentriert werden. Weiterlesen

Wir zeigen ein Risikomodell in der risikoorientierten Brandschutzbedarfsplanung (Predictive Firefighting) am Beispiel des Rettungsdienstes des Seattle Fire Department / USA.

Im Rahmen der Open-Data Initiative der Stadt Seattle / USA sind auch mehrjährige Daten von Feuerwehr und Rettungsdienst verfügbar. Wir haben diese einmal genommen und mittels Premergency für Predictive Firefighting analysiert. Die Ergebnisse finden sich nachstehend. Sie zeigen, wie man mit begrenzten Informationen Rückschlüsse auf Art und Zeit von Einsätzen zieht. Das Sicherheitsniveau einer Stadt oder eines Landkreises in Qualität und Wirtschaftlichkeit kann zu den zu erwartenden Grenzkosten in Verhältnis gesetzt werden. Ziel ist eine kennzahlenorientierte Organisation. Weiterlesen

Die IT Due Diligence (kurz IT DD) gewinnt mit der Digitalisierung an zunehmender Bedeutung für die Unternehmenstransaktion. Nachdem wir uns in der Vergangenheit mit einigen IT Due Diligences von Digitalunternehmen befassen dürften, veröffentlichen wir nun die IT Due Diligence als separates Angebot für Käufer und Verkäufer IT-getriebener Unternehmen. Weiterlesen

Karte für die Verteilung von Flüchtlingen innerhalb Deutschlands

Erftstadt, 22.12.2015 – Aufgrund der Flüchtlingskrise bieten wir hiermit Informationen zur Verteilung der Ankommenden. Mit unserem Online-Tool können leicht verständlich die aktuellen Flüchtlingszahlen des Bundesamts für Migration auf kommunaler Ebene dargestellt werden.

Die Motivation für ein solches Online-Tool ergaben die derzeitige Berichterstattung und zahlreiche Gespräche mit Behördenvertretern im Laufe der letzten Monate. Weiterlesen

Erftstadt, 30.10.2015 – In Ausgabe 11/2015 des Fachmagazins BRANDSchutz/Deutsche Feuerwehr-Zeitung erscheint ein siebenseitiger Fachartikel zum Thema „Methoden der risikoorientierten Brandschutzbedarfsplanung“. Verfasst wurde der Artikel von unserem Geschäftsführers Dr. Alexander Nichau zusammen mit weiteren Mitgliedern der Feuerwehr Erftstadt. Der Artikel fasst rechnergestützte Methoden und deren Anwendung im Rahmen der Brandschutzbedarfsplanung bzw. Feuerwehrbedarfsplanung zusammen. Die Methoden sind auch in der Rettungsdienstbedarfsplanung einsetzbar. Weiterlesen

niologic war am 29.10.2015 auf der A+A Messe für Arbeitsschutz vertreten. Die A+A ist Europas größte Messe für Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Viele interessante Gespräche ergaben potentielle Anwendungen der vorausschauenden Wartung, Flottenmanagement und nachfrageorientierte Optimierung der Supply-Chain in der Industrie. Gerade im Bereich Arbeitskleidung und Mietverträge gibt es interessante Anwendungen für Prognosemodelle und Predictive Applications.

Presentation during startup Expo in Cologne

Die niologic GmbH war am 23.10.2015 auf der StartupCon und der angeschlossenen Messe StartupExpo. Die Konferenz war eines der Highlights der Kölner Internetwoche des eco-Verbands und glänzte mit interessanten Vorträgen und prominenten Gründern & Investoren.

niologic war mit seinen Beratungsleistungen und dem Beratungsprodukt premergency für geobasierte Risikomodelle vertreten. Industrie 4.0 und vorauschauende Wartung waren klare Topthemen in diesem Jahr. Weiterlesen